Christliche Eltern-Initiative

LEBEN schützen • bewahren • fördern

Ziele des Vereins

Die Christliche Eltern-Initiative ist ein Verein, in dem sich Christen karitativ engagieren und für den Lebensschutz stark machen.Seit 1987 rufen wir soziale Projekte ins Leben, die erfolgreich notleidenden Menschen in unserer Stadt helfen. Gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und soziale Kompetenzen weitergeben, hat für uns eine hohe Bedeutung.

Im Sinne der christlich sozialen Werte stellen wir den Lebensschutz und das Wohlergehen von Kindern und Familien in den Mittelpunkt unserer Arbeit. Hiermit möchten wir zum Wohl der Menschen von Generationen zu Generationen beitragen.

Unser Selbstverständnis:

  • Der Mensch ist von Gott und nach seinem Bild geschaffen.
  • Die Menschenwürde ist von Gott gegeben und damit unantastbar.
  • Der Mensch besitzt ein uneingeschränktes Lebensrecht.

Die Christliche Eltern-Initiative e.V. ist Mitglied im Diakonischen Werk Bremen und als mildtätig und gemeinnützig arbeitende Einrichtung vom Finanzamt Bremen anerkannt.

verein-ansprechpartner

Ansprechpartner

Christliche Eltern-Initiative

spenden

Spenden

Christliche Eltern-Initiative

Kontakt

Jutta Reiners-Schepke

Geschäftsführerin
Hemmstrasse 152 – 156
28215 Bremen
Tel: 0421 – 37 10 22
reiners@cei-bremen.de

Geschichte

Anfang 1985 wurde über den Trägerverein Christliche Eltern-Initiative e.V. die Aktion „Recht auf Leben“ initiiert, eine Gruppierung, die angesichts der vielen Abtreibungen in unserem Land Frauen und Familien in Konfliktsituationen helfen, sowie das Leben von Kindern vor und nach der Geburt schützen will.

Die ehrenamtlich arbeitende Gruppierung bot neben der Aufklärungsarbeit auch ganz konkrete Hilfe für schwangere Frauen und Mütter mit Kindern in Not an – Hilfe, die zunehmend angenommen wurde. Während für einige der Frauen und Familien die ambulante Betreuung eine geeignete Lebenshilfe wurde, war für andere wiederum eine betreute Wohnform notwendig. Die Einrichtung eines Mutter-Kind-Hauses war hier die logische Entwicklung aus der begonnenen Arbeit.

Da den Mutter-Kind-Häusern eine entscheidende Bedeutung als flankierende Maßnahme zum Schutz des ungeborenen Lebens und zur Senkung der Zahl der Schwangerschaftsabbrüche zugewiesen wird, war die Gründung dieser Einrichtung besonders wichtig.
Das Mutter Kind Haus Bethanien wurde im Jahr 1987 eröffnet.

  • 1987 → Das Mutter Kind Haus Bethanien mit 10 Plätzen für Mütter mit ihren Kindern wurde eröffnet, ebenso wie eine Krabbelstube für die Babys.
  • 1988 → Einrichtung einer Beratungsstelle für Schwangere aus Spendenmitteln
  • 1990 → Eröffnung der „Kindergruppen Regenbogen“ für 1 – 6 jährige Kinder, vorrangig aus dem Mutter Kind Haus, nachrangig aus dem Stadtteil.
  • 1991 → Abschluss der ersten Pflegesatzverhandlung – die Stadt übernimmt die Betreuungskosten für die im Haus wohnenden Mütter.
  • 1991 → Durch Kauf und Umbau des Hauses 156 kann das Platzangebot des Mutter Kind Hauses auf 15 Apartments erweitert werden.
  • 2006 → Eröffnung des Charity – Second-Hand-Ladens „Find.us“. Eröffnung der Kindergruppen Regenbogen-Außenstelle Dünenstraße/Walle mit 1 Gruppe.
  • 2014 → Eröffnung der Kindergruppen Regenbogen-Außenstelle Buddestraße/Findorff mit 2 Gruppen
  • 2015 → Eröffnung der Kindergruppen Regenbogen-Außenstelle Otto-Braun-Straße/Vahr mit 3 Gruppen

Die Arbeit der Christlichen Eltern-Initiative e.V. wird von christlichen Grundwerten bestimmt. Der Glaube an Jesus Christus ist die Lebensbasis aller MitarbeiterInnen.